Der Coghinas-See liegt im Gebiet des Monte Acuto in der Provinz Sassari. Er entstand 1927 durch den aufgestauten gleichnamigen Fluss an der Talenge des Muzzone in der Limbara-Gegend. Der Fluss entspringt zu Füßen der Punta Palai (Bolotana, Provinz Nuoro) und fließt dann 123 Kilometer bis zu seiner Mündung in den Golf von Asinara. In seinem ersten Abschnitt läuft er der Bergkette der Gegend Marghine Goceano entlang und heißt Rio Mannu di Ozieri. In der Ebene von Chilivani bekommt er dann den Namen Coghinas. dort nimmt er auch das Wasser der Mannu-Flüsse von Oschiri und Berchidda auf. Der Coghinas-Staudamm ist 185 Meter lang und 58 Meter breit und sein Becken fasst insgesamt 254 Millionen Kubikmeter Wasser. Der Staudamm dient in erster Linie der Wasserversorgung, besitzt aber auch ein Wasserkraftwerk. Obwohl es sich um einen künstlichen See handelt, ist er auch wegen des natürlichen Lebens, das sich in ihm und um ihn entwickelt hat, sehr interessant.