Der Staatswald von Bingionniga liegt im mittleren Teil der Provinz Ogliastra fast vollständig auf dem Gebiet der Gemeinde Jerzu und nur zu einem ganz kleinen Teil auf dem von Tertenia. Er ist 442 Hektar groß. Sehr charakteristisch sind die imposanten Kalksteinformationen, die hier in den Himmel ragen, die so genannten „Tacchi” der Ogliastra, sowie einige endemische Pflanzenarten. Geologisch handelt es sich bei dem Waldgebiet um eine Dolomit-Formation mit typischen Kalksteintürmen, den eben erwähnten „Tacchi”. Es gibt auf dem Gebiet verschiedene Wasserläufe, den Riu Moliapas, Riu Alusti und Riu Su Crabiolu. Der Wald besteht hauptsächlich aus Steineichen. im Unterholz findet man schöne Erdbeerbäume, Dornmyrten und Schneeballsträucher. Sehr üppig gedeiht auch die typische Mittelmeer-Macchia mit Zistrose, Mastixstrauch und Erika. An felsigen Stellen gibt es zahlreiche seltene und endemische Pflanzenarten und kriechendes Buschwerk. Unter den endemischen Arten besonders erwähnenswert sind Arten wie Linaria muelleri, Satureia cordata, Iberis integerrima, Erika, Kronwicke und Terpentin-Pistazie.

Man erreicht das Gebiet über die Staatsstraße 125. bei Straßenkilometer 109 biegt man links ab und ist nach 700 m am Haupteingang des Waldes.