Die reizvolle Altstadt des kleinen Ortes mit seinen engen Straßen wird von gepflegten, niedrigen Häusern mit breiten Innenhöfen bestimmt, die typisch für die Region Campidano und für diese ländliche Gegend sind. Vereinzelt stehen im Ort sogar noch Häuser aus Lehm. Für den Besucher von Siamaggiore ist eine Besichtigung des modernen landwirtschaftlichen Betriebes in Pardu Nou empfehlenswert, der in einem trockengelegten, ehemaligen Sumpfgebiet liegt.

Im Ort steht die Pfarrkirche San Costantino, ein Beispiel spätbarocker Baukunst aus dem 18. Jahrhundert. Ein Besuch der reizvollen Landkirche San Ciriaco, die im romanischen Baustil errichtet wurde, ist ebenfalls zu empfehlen. die Kirche befindet sich etwa 1 Km außerhalb des Ortes. Jedes Jahr wird am 18. Februar in Siamaggiore das bekannte und ausgesprochen beliebte Artischocken-Fest gefeiert (Sagra del carciofo). Im August feiert man dagegen das Fest des Hl. Ciriaco, bei dem eine Reihe religiöser und nicht-religiöser Veranstaltungen stattfinden, die das Interesse vieler Besucher wecken.